Die Deutsche Welle hat ihr deutsches TV-Programm umgestaltet - herausgekommen ist ein Kanal mit ganz viel Kultur.

Neu im Programm: Das Nachrichtenmagazin „Der Tag“. News, Hintergrund und mehr.

Die einstündige Sendung „Der Tag“ solle „Zuschauern eine Erläuterung und Einordnung von tagesaktuellen Themen“ bieten. Die inhaltliche Ausrichtung der Sendung werde, so die Deutsche Welle, „das Kulturprofil des Kanals unterstreichen“. In dem neu konzipierten Programm sollen auch Kurznachrichten über den Tag verteilt ausgestrahlt werden. Mit den beiden öffentlich-rechtlichen Inlandssendern kooperiert die Auslandsrundfunkanstalt bereits seit längerem. Die Übernahmen von ARD- und ZDF-Sendungen ergänzen die Eigenproduktionen der Deutschen Welle.

„Das ist ein anderer Tonfall, eine andere Qualität, eine andere Haltung“, sagt Moderatorin Tina Gerhäuser. Relevant sind die „bewegenden Geschichten des Tages „, ergänzt Redakteur Tim Schilling. Ueberraschungen nicht ausgeschlossen. So wird es auch den „Gast des Tages“ geben. Der Gast „soll sich wohlfühlen“, so Schilling, entlockt werden ihm u.a. „drei Geständnisse“.

DW-Chefredakteur Alexander Kudascheff zum Konzept: „Wir wollen einordnen, was am Tag war. Was bedeutet ein Ereignis und was bedeutet es in der journalistischen Einschätzung.“ Dazu gehöre auch das Einbeziehen von Inhalten der sozialen Medien. Kudascheff. „Eine Stunde so zu machen, dass man am sich am Anfang die Wundertüte des Tages freut.“

Wie die Deutsche Welle am 29. Juli bekannt gab, nutzen derzeit weltweit rund 135 Mio Menschen mindestens einmal wöchentlich ein Angebot der DW, sei es im Fernsehen, im Radio oder über das Internet. Im Oktober 2015 hatte die Deutsche Welle die Nutzerzahl für ihre Angebote mit 118 Mio Menschen angegeben. Von den aktuell 135 Mio wöchentlichen Nutzern entfallen nach DW-Angaben 66 Mio auf die Fernsehprogramme, davon rund 30 Mio für die englischsprachigen Angebote. 40 Mio Menschen hören aktuell die Radioprogramme und weitere 29 Mio nutzen die Digitalangebote (Internet, App, soziale Netzwerke).

Die Gesamtnutzerzahl seiner Radio-, Fernseh- und Web-Angebote hat der deutsche Auslandssender über eine Hochrechnung auf der Basis von mehr als 90 repräsentativen Studien mit 250.000 Befragten in über 60 Ländern ermittelt. Für den Online-Bereich wurde zusätzlich die User-Nutzung der DW-eigenen Plattformen (inklusive App), die Nutzung auf allen Partnerplattformen sowie bei Facebook und Twitter berücksichtigt.

Weblink: → DW Der Tag

Knut Kuckel

Journalist (Radiojournalismus). Berufliche Stationen: Belgischer Rundfunk (BRF), Südwestrundfunk, SWR, Hessischer Rundfunk (hr).
Follow @KnutKuckel

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

Wir schätzen Ihre Meinung...