Die aktuelle Rangliste von Reporter ohne Grenzen (ROG) zum weltweiten Stand der Pressefreiheit steht unter der Schlagzeile "Medienfreiheit in Demokratien bedroht". Eines dieser Beispiele ist Großbritannien.

Die BBC zwischen zwei Fronten: Brexit-Befürworter kritisieren die BBC wegen ihrer Berichterstattung zum Brexit, die Gegner des EU-Austritts bemängeln die zurückhaltende Berichterstattung. Für das NDR-Medienmagazin ZAPP berichtet Julie Kurz.

Schon die konservative Regierung unter Ex-Premier David Cameron versuchte, die BBC durch finanzielle Beschränkungen, aber auch durch direkten politischen Einfluss zu schwächen. Durch den Brexit steht die BBC jetzt von zwei Seiten unter Druck. 70 zumeist konservative Abgeordnete kritisieren die BBC wegen zu kritischer Brexit-Berichterstattung. Gleichzeitig laufen Brexit-Gegner Sturm, weil sie in einer zurückhaltenden Berichterstattung zu einer großen Demonstration gegen den EU-Austritt erste Spuren von Selbstzensur wittern. Dazwischen zerreibt sich die BBC.

Video-Quelle:Großbritannien – BBC unter Druck,NDR-Medienmagazin ZAPP, 03.05.2017, Autorin: Julie Kurz. Über den ZAPP-YouTube-Kanal

Weblinks:

Bernhard Hauff

Medienjournalist, München, eMail: bernhard.hauff[at]media-news-blog.de

Alle Beiträge

Kommentar hinzufügen

Wir schätzen Ihre Meinung...